Aktuelle Zeit: Fr 24. Mai 2019, 12:59



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 
 Tools zum Installieren/Starten von Debian auf der Buffalo Linkstation/Terastation (LS4XX, LS2XX, TS1X00 etc) 
Autor Nachricht
Globaler Moderator

Registriert: Mo 5. Apr 2010, 23:32
Beiträge: 6588
Bilder: 401

Bedankte sich: 174 mal
Erhielt: 858 Danksagungen in 795 Beiträgen

Bedanke dich für den Beitrag 
Beitrag Tools zum Installieren/Starten von Debian auf der Buffalo Linkstation/Terastation (LS4XX, LS2XX, TS1X00 etc)
Der Nutzer 1000001101000 hat eine Anleitung verfasst, welche ich hier verlinken möchte.

https://github.com/1000001101000/Debian_on_Buffalo

Hier der Originaltext von https://forum.doozan.com/read.php?2,71644

Zitat:
Howdy,
I've spent some time over the past year working on adapting the device tree for the the Linkstation 421DE found here to work with the Vanilla Kernel provided by Debian Stretch and also adapt it for the other Armada-370 Buffalo devices. Using these device trees along with the ssh-based network-console installer image provided by Debian it is now possible to install Debian Stretch on these devices fairly easily.

I've published the necessary files and instructions to Github:

https://github.com/1000001101000/Debian_on_Buffalo

I've created device trees and tested for the following devices:

Linkstation LS210
Linkstation LS220DE
Linkstation LS410
Linkstation LS420D
Linkstation LS421DE
Linkstation LS441DE
Terastation TS1200D
Terastation TS1400D
Terastation TS1400R

I'm currently working on making similar device trees for Debian Buster but there are issues with the Debian Kernels 4.17+ that have stalled that work somewhat. If someone is interested in trying those with the 4.18 kernel/MVEBU package in the meantime, let me know (they should work).


Fr 2. Nov 2018, 21:30
Profil Persönliches Album 
Dieser Werbeblock wird nur bei Gästen angezeigt
Globaler Moderator

Registriert: Mo 5. Apr 2010, 23:32
Beiträge: 6588
Bilder: 401

Bedankte sich: 174 mal
Erhielt: 858 Danksagungen in 795 Beiträgen

Bedanke dich für den Beitrag 
Beitrag Re: Tools zum Installieren/Starten von Debian auf der Buffalo Linkstation/Terastation (LS4XX, LS2XX, TS1X00 etc)
Erst wenn man die Werksfirmware von Buffalo gelöscht hat, merkt man, wie angenehm, übersichtlich und durchdacht sie ist.
Es muss also einen guten Grunde geben, diese zu ersetzen. In meinem Fall konnte ich die neueste Version eines Tools nicht mehr kompilieren, da die Abhängigkieten mit dem alten Kernel nicht erfüllt werden konnten.
Ich habe mich für Debian Stretch (Debian 9.8 vom16. Februar 2019) entschieden und es mit der LS420D und LS421D getestet.

Hier kommen nun meine Erfahrungen:


1) Die Installation von Debian Stretch

      Ich gehe von einer mit der Werksfirmware laufenden Linkstation aus.

      1.1) ssh öffnen nach [Anleitung] SSH freischalten auf einer LS420 und LS421



      1.2) Den Debian Netinstaller auf die Linkstation übertragen

          Vielen Dank an den Nutzer 1000001101000

          Leider musste ich seine Dateien auf meinen Server kopieren, um die folgenden Befehle zu ermöglichen.
          Die Linkstation ist nicht in der Lage, mit der installierten Version von wget von einer verschlüsselten Seite (HTTPS) Daten zu empfangen.
          Meine Seite nutzt keine Verschlüsselung.

          Den Inhalt der Befehlsbox komplett markieren und mit Rechtsklick der Maustaste im Putty-Fenster einfügen.
          Dann mit der ENTER-Taste bestätigen.

          Code:
          cd /boot;
          rm -rf *;
          wget http://oxygen8.bplaced.net/initrd.buffalo;
          wget http://oxygen8.bplaced.net/uImage.buffalo.ls421d;
          mv uImage.buffalo.ls421d uImage.buffalo;
          reboot;
          ls -l;

          Bei der 420 nimmt man uImage.buffalo.ls420d



      1.3) Abfragen bei der Installation

          Nach einer Minute kann man sich per putty an der Linkstation anmelden.
          Login installer, Kennwort install. Es wird sofort die Installation gestartet.
          Es werden hierbei so viele Fragen gestellt, dass ich hier eine mögliche Antwortslösung geben möchte.
          Ich zeige nur das erste Bild. Um Platz zu sparen, nenne ich danach nur die Überschrift und die Antwort.
          Als Kennwort habe ich vorerst qqq gewählt, für den root und den nutzer.
          Das sollte man ändern.

          616

          Code:
          [!!] Configuring d-i
          Start installer

          [!] Choose a mirror of the Debian archive
          Germany 

          [!] Choose a mirror of the Debian archive
          ftp.de.debian.org 

          [!] Choose a mirror of the Debian archive
          <Continue>

          [!!] Select a language
          German

          [!!] Auswählen des Standorts
          <Weiter>

          [!!] Auswählen des Standorts
          Deutschland

          [!!] Benutzer und Passwörter einrichten
          qqq
          <Weiter>

          [!!] Benutzer und Passwörter einrichten
          qqq
          <Weiter>

          [!!] Benutzer und Passwörter einrichten
          nutzer

          [!!] Benutzer und Passwörter einrichten
          <Weiter>

          [!!] Benutzer und Passwörter einrichten
          qqq
          <Weiter> 

          [!!] Benutzer und Passwörter einrichten
          qqq
          <Weiter>

          [!!] Festplatten partitionieren
          <Weiter>

          [!!] Festplatten partitionieren
          Geführt - vollständige Festplatte verwenden 

          [!!] Festplatten partitionieren
          SCSI1 (0,0,0) (sda) ...

          [!!] Festplatten partitionieren
          Alle Dateien auf eine Partition, für Anfänger empfohlen

          [!!] Festplatten partitionieren
          Partitionierung beenden und Änderungen übernehmen

          [!!] Festplatten partitionieren
          <Ja>

          [!] Konfiguriere popularity-contest
          <NEIN>

          [!!] Installation abschließen
          <Weiter>



          Die Linkstation wird nun neu starten und ist dann per ssh erreichbar.
          Es existieren der Administrator root und der Nutzer nutzer (klein geschrieben).
          Per ssh anmelden darf sich aus Sicherheitsgründen nur der nutzer.
          Dieser schaltet dann auf der Konsole um zum root mit
          Code:
          su -


          Code:
          login as: nutzer
          nutzer@192.168.0.101's password:
          Linux ls420 4.9.0-8-armmp #1 SMP Debian 4.9.144-3.1 (2019-02-19) armv7l
          ...
          nutzer@debian:~$ su -
          Passwort:
          root@debian:~#




2) Anpassungen am neuen System

      2.1) Den ON/OFF-Schalter aktivieren
          Mit der folgenden Konfiguration kann man das NAS am Powerschalter Ein- und Ausschalten.
          Die Funktionstaste lässt nur die rote Funktionsled leuchten. Hier könnte man noch Funktionen einbauen.
          Code:
          apt-get install triggerhappy;
          echo 'KEY_ESC 0    /usr/local/bin/phytool write eth0/0/22 3 && /usr/local/bin/phytool write eth0/0/16 0x0881; /usr/local/bin/phytool write eth0/0/22 0;/sbin/shutdown now' >/etc/triggerhappy/triggers.d/1.conf;
          echo 'KEY_OPTION 0    /bin/echo 0 >>/sys/devices/platform/gpio-leds/leds/led\:function\:red/brightness' >>/etc/triggerhappy/triggers.d/1.conf;
          echo 'KEY_OPTION 1    /bin/echo 1 >>/sys/devices/platform/gpio-leds/leds/led\:function\:red/brightness' >>/etc/triggerhappy/triggers.d/1.conf;
          echo '#! /bin/sh' >/etc/init.d/thd.sh;echo 'PATH=/sbin:/usr/sbin:/bin:/usr/bin' >>/etc/init.d/thd.sh;
          echo '/usr/sbin/thd --daemon --triggers /etc/triggerhappy/triggers.d/ /dev/input/event*' >>/etc/init.d/thd.sh;
          cd /etc/init.d/;chmod 755 /etc/init.d/thd.sh;ln -s ../init.d/thd.sh /etc/rc5.d/S01thd;
          killall thd ;/etc/init.d/thd.sh; echo ok;




      2.2) Die Lüftersteuerung
          Der Lüfter kann in 3 Stufen geregelt werden. Ich nutze das Vorgehen von Buffalo und stelle den Lüfter nach der Festplattentemperatur und nicht nach der CPU-Temperatur.

              - über 42°C dreht der Lüfter mit 2300 U/min
              - zwischen 35°C und 42°C mit 1800 U/min
              - unter 35°C mit 1200 U/min

          Code:
          nano /etc/init.d/fan.sh ; chmod 755 /etc/init.d/fan.sh;


          In die nun offene Box von nano den folgenden Code einfügen.
          Code:
          #! /bin/sh
          PATH=/sbin:/usr/sbin:/bin:/usr/bin
          HD_TEMP=`/usr/sbin/smartctl -A /dev/sda | awk '/^194/ { print($10) }'`

          if [ $HD_TEMP -lt 42 ]; then
             if [ $HD_TEMP -lt 35 ]; then
                /bin/echo 85 >/sys/devices/platform/gpio-fan/hwmon/hwmon1/pwm1
             else
                /bin/echo 170 >/sys/devices/platform/gpio-fan/hwmon/hwmon1/pwm1
             fi
          else
             /bin/echo 255 >/sys/devices/platform/gpio-fan/hwmon/hwmon1/pwm1
          fi


          Die Datei speichern mit der Tastenkombination STRG+O
          Nano beenden mit STRG+X

          Regelung sofort nach dem Systemstart:
          Code:
          ln -s ../init.d/fan.sh /etc/rc5.d/S10fan


          Stellen der Temperatur alle 5 Minuten:
          Code:
          crontab -l >/tmp/crontab.gesichert;
          echo '# m h  dom mon dow   command' >>/tmp/crontab.gesichert;
          echo '*/5 * * * * /etc/init.d/fan.sh' >>/tmp/crontab.gesichert;
          crontab /tmp/crontab.gesichert;rm /tmp/crontab.gesichert;echo ok;




      2.3) Die Stromversorgung über eine USV
          Seit Jahren nutze ich USVen von APC mit USB Schnittstelle.
          Diese werden unter Linux sehr gut unterstützt.
          Hier zeige ich ein Beispiel am MODEL : Back-UPS ES 700G


          Installation der Software
          Code:
          apt-get install apcupsd apcupsd-doc;sleep 5;
          sed -i 's/DEVICE \/dev\/ttyS0/DEVICE/g' /etc/apcupsd/apcupsd.conf;
          sed -i 's/BATTERYLEVEL .*/BATTERYLEVEL 20/g' /etc/apcupsd/apcupsd.conf;
          sed -i 's/ISCONFIGURED=.*/ISCONFIGURED=yes/g' /etc/default/apcupsd;
          /etc/init.d/apcupsd restart;echo ok


          Fehlerbehebung (shutdown löst einen reboot aus. Ich nutze deshalb den Befehl halt.)
          Code:
          echo '#!/bin/bash' >/usr/local/bin/halt_test;
          echo '/sbin/halt' >>/usr/local/bin/halt_test;
          echo 'exit 99' >>/usr/local/bin/halt_test;
          ln -s /usr/local/bin/halt_test /etc/apcupsd/doshutdown;
          chmod +x  /usr/local/bin/halt_test;
          /etc/init.d/apcupsd restart; echo ok;




      2.4) Windows Netzwerk und FTP

          Ich nutze Samba, Proftp und Webmin
          Code:
          apt-get install -y samba proftpd webmin


          2.4.1) Windows Netzwerk - Samba

              Die installierte Version wird sofort von Windows 10 erkannt, nutzt also mindestens SMB2.
              (SMB1 wurde unter Windows 10 Anfang 2019 deaktiviert.)

              Code:
              smbd -V
              Version 4.5.16-Debian


              Zur Konfiguration habe ich Webmin benutzt.
              Jede Freigabe muss unabhängig von den Rechten der Nutzer beschreibbar geschaltet werden, wenn sie beschrieben werden soll.

          2.4.2) FTP und SFTP
              Baustelle


      2.5) WinSCP als sichere Art der Datenübertragung
          Baustelle


















Fazit:
Die Linkstation funkltioniert soweit sehr gut.





Es gibt jedoch kleine Fehler.

Fehler 1) halt oder shutdown
im Softwarestand vom 31.3.2019 macht die Linkstation beim Befehl shutdown einen reboot. Bei halt schaltet sie sich ab und kann nur durch Ziehen des Stromsteckers wieder geweckt werden.
Da ich die Funktion halt aber genau so für die USV benötige, habe ich nicht weiter nach dem Fehler gesucht.

Fehler 2) systemctl funktioniert nicht mit Triggerhappy
Ich konnte den daemon nicht starten und habe mir ein eigenes Script (siehe Oben) gebaut.

Fehler 3) falsche Anzeige "Größe auf Datenträger"
Trotz aktueller Version von Samba (Version 4.5.16-Debian) zeigt das NAS den bekannten Fehler.
https://forum.nas-hilfe.de/buffalo-technology-nas-anleitungen/wie-viel-platz-benoetigen-kleine-dateien-wirklich-t2740.html
Schade. Wie die TS1200 Software die richtige Anzeige hinbekommt, ist mir noch nicht klar.


So 31. Mär 2019, 12:14
Profil Persönliches Album 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  

Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 2 Beiträge ] 





Suche nach:

Ähnliche Beiträge

Buffalo LinkStation 520, 1x Gb LAN (LS520DE) mit debian möglich
Forum: Buffalo Linkstation Pro Duo
Autor: mutnig
Antworten: 4
Buffalo erfolgreich unter Linux (Debian 5.03) mounten?
Forum: Buffalo Linkstation Pro Duo
Autor: kangaroo72
Antworten: 0
Debian Installer und Debian Arm Kernel
Forum: Buffalo Linkstation Pro/Live mit BitTorrent
Autor: oxygen8
Antworten: 4
Debian Installer und Debian Arm Kernel
Forum: Buffalo Linkstation Pro/Live mit BitTorrent
Autor: McLucas79
Antworten: 5
Debian 9
Forum: Buffalo Linkstation Duo
Autor: TMTYD
Antworten: 18

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 33 Gäste


Deine Berechtigungen

 Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
 Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
 Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
 Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
 Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  


| NAS-Hilfe.de - die deutsche Buffalo NAS-Hilfe Seite | Mein Blog - Bloggen Querbeet... | Powered by phpBB © phpBB Group. | Deutsche Übersetzung durch phpBB.de | Impressum |